Programm der Geowissenschaftlichen AG Gifhorn für das Jahr 2024

Aktualisiert: Donnerstag, 04.07.2024, 13.35 Uhr

Hinweis 1: Das geplante Goldwaschen für Kids im Historischen Museum Schloss Gifhorn am 02.07.2024 im Rahmen der Ferienaktion musste kurzfristig auf Grund der Witterungslage abgesagt werden. Ein Ersatztermin ist bereits in Planung und wird bei Bestätigung sowohl hier als auch auf weiteren diversen Plattformen veröffentlicht.

3 Plätze können sogar noch belegt werden.

Anmeldung ab sofort unter: klaus.dyck@o2online.de oder 017620114860.

Hinweis 2: Es wurden weitere Hinweise zum Workshop am 06.07.2024 und der Bergwerksbefahrung „Roter Bär“ am 09.07.2024 eingestellt. So wurde zu dieser Exkursion auch Ort, Zeit und Dauer ergänzt.

Hinweis 3: Am 31.08.2024 wird die Geo AG einen GoldwaschStand während des Dorfmarkts Gamsen, Hof Lüdde, betreiben. Dort kann jeder!! unter fachkundiger Anleitung „Goldwaschen mit der Pfanne“ erlernen. Anmeldung nicht erforderlich, Spenden erbeten.

Näheres siehe jeweils unten im Programm der Geo AG.

Geologie des Landkreises Gifhorn

Auf den ersten Blick gibt es hier doch nur Kiese und Sande – das ist doch keine Geologie!? Bei weitem gefehlt – Sand war im Jahr 2016 das Gestein des Jahres!

Während der Eiszeiten hobelten die aus Skandinavien kommenden Gletscher die Oberflächengesteine ab und transportierten sie südwärts. So kam es hier zur Ablagerung von einer Vielzahl der unterschiedlichsten Gesteine aller Bildungsprozesse mit Altern zwischen 1 und 2000 Millionen Jahren! Von einigen Gesteinen kennen wir die Herkunftsgebiete, doch große Gebiete liegen heute unter Wasser, andere sind durch die Gletscher komplett abgetragen – der Variantenreichtum unserer Geschiebefunde übersteigt bei weitem das zurzeit bekannte Gesteinsmaterial der Herkunftsgebiete.

Die sanfte Morphologie unseres Landkreises wurde durch die eiszeitlichen und nacheiszeitlichen Prozesse mit seinen Moränen, Abflussrinnen, Sandern, Pingos, Dünen, Schlatts und Mooren geprägt.

Im Landkreis Gifhorn ist das Klima der bedeutendste geologische Prozess und jedes Geotop stellt ein Klima-Archiv dar!

Aber es gibt auch Gebiete, in denen die Gletscher Fenster in die frühere Geologie unseres Landkreises öffneten. So finden wir

– fast 200 Mio. Jahre alten festlandnahen Meeresgrund aus dem Unterjura mit seiner vielfältigen Fauna von Insekten bis zu Sauriern,

– etwa 100 Mio. Jahre alten Grund des Flachmeeres der Unterkreide mit seinen Tonen und fossil- und mineralführenden Geoden und

– knapp 70 Mio. Jahre alten Grund des Oberkreidemeeres mit seiner beindruckenden Meeresfauna.

Die sanfte Morphologie täuscht jedoch über die vorherigen gewaltigen geologischen Prozesse des Salzaufstieges hinweg, die zur Bildung unserer heimischen Rohstoffe Salz, Erdöl und Erdgas führten.

Mit unseren Aktivitäten möchten wir allen Interessierten die Geologie unseres Landkreises verständlich machen, denn das ist die Voraussetzung für das Erleben der Schönheit Natur.

Unsere Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen und Gäste sind stets herzlich willkommen!

Viel Spaß bei unseren angekündigten Veranstaltungen!

Rainer Bartoschewitz

Foto: Das Okertal bei Dalldorf (Mai 2024, R. Bartoschewitz)

Das Okertal entstand als Teil des Entwässerungssystems der abschmelzenden eiszeitlichen Gletscher, wahrscheinlich bereits während der Elster-Eiszeit (Bombien 1987) vor 440.000 Jahren, dass die Schmelzwässer von der Vereisungsgrenze am nördlichen Harzrand nach Norden in das Breslau-Bremer-Urstromtal („Aller-Urstromtal“) abführte.

Vorträge:

Treffen: Historisches Museum Schloss Gifhorn um 19.00 Uhr

12.03.24: Der Wohlen-Berg Komplex – eine Stauchmoräne: Dr. V. Plack
14.05.24: Kataster der Geschiebe-Funde im Landkreis Gifhorn: R. Bartoschewitz
13.08.24: Sedimente des Harzer Bergbaus im Landkreis Gifhorn: B. Noltemeyer
08.10.24: Fundstellen, Ausrüstung, Methoden und Bestimmung – Möglichkeiten der Erkenntnisgewinnung für (Hobby-) Geologen: K. Dyck
10.12.24: Sedimentärgeschiebe im Landkreis Gifhorn: Dr. A. Popp

Weitere Aktivitäten:


23.03.24: Workshop Geschiebe I: Bestimmung von magmatischen Geschieben: R. Bartoschewitz: wurde ersatzlos gestrichen
10.04.24: Befahrung Steinsalzwerk Braunschweig-Lüneburg in Grasleben: Dr. I. Dressel / L. Decker: hat bereits stattgefunden
20.04.24: Workshop Geschiebe II: Physikalische Untersuchung und Dokumentation: R. Bartoschewitz: hat bereits stattgefunden
15./16.06.24: Workshop „Goldwaschen“ im Gelände: K. Dyck: wird ersatzlos gestrichen
02.07.24: Goldwaschen für Kids – Ferienaktion: K. Dyck: Kontakt: s. unten
06.07.24: Workshop Geschiebe III: Physikalische Untersuchung und Dokumentation: R. Bartoschewitz
09.07.24: Begehung der Grube Roter Bär in St. Andreasberg: Dr. W. Ließmann
31.08.24: Teilnahme Dorffest Gamsen: Goldwaschen für Alle: K. Dyck
15.09.24: Besuch der Bullenkuhle zum Tag des Geotops: R. Bartoschewitz
10.10.24: Fossiliensammeln im Oberkreide-Meer: K. Dyck: Kontakt: s. unten


Es folgen hier, ebenfalls zeitnah, weitere Informationen zu den Workshops und Exkursionen:

              Goldwaschen für Kids – Ferienaktion

Ersatztermin wird umgehend bekannt gegeben

Mit den Gletschern der Eiszeit wurden aus Skandinavien auch metallische Goldflitter in unseren Landkreis transportiert. Bei sehr viel Glück besteht die Möglichkeit diese aus den Kiesen und Sanden herauszuwaschen.

Hier werden die Kids an das Thema Goldwaschen herangeführt und können gleich das Erlernte mit der Waschpfanne in die Praxis mit echtem Gold umsetzen. Die Ausbeute darf dann mit nach Hause genommen werden und zum Abschluss gibt es ein Goldwasch-Diplom!

Leitung: K. Dyck

Ort: Historisches Museum Schloss Gifhorn

Zeit: 10.30 bis 12.00 h

Teilnehmer: max. 10; Alter 8 bis 14 Jahre

Anmeldung: erforderlich: 017620114860 oder klaus.dyck@o2online.de

Kosten: 5,00 €/ Person

06.07.24               Workshop Geschiebe III: Physikalische Untersuchung und Dokumentation

Im Rahmen des Workshops werden Geschiebe-Funde kristalliner und sedimentärer Gesteine aus dem Landkreis Gifhorn untersucht und dokumentiert. Es werden folgende Eigenschaften bestimmt:

– Carbonat-Gehalt

– UV-Sensibilität

– Magnetismus

– Magnetische Suszeptibilität

– Radioaktive Strahlung

– Dichte

– Fotografische Gesteins-Dokumentation

Die Daten werden in unser Kataster der Geschiebefunde des Landkreises Gifhorn eingearbeitet. Anhand der Daten wird zu einem späteren Zeitpunkt versucht das Herkunftsgebiet zu bestimmen.

Leitung: Rainer Bartoschewitz

Ort: Gifhorn, genauer Ort wird den Teilnehmern bekannt gegeben

Zeit: 10.30 bis 15.30 h

Teilnehmer: max. 10

Anmeldung: bis 04.07.2024 bei Rainer Bartoschewitz

Kosten: frei

Material: Lupe

– Infos: https://skan-kristallin.de/, https://www.kristallin.de/Fotografie/Fotografie.pdf

09.07.24 Begehung der Grube Roter Bär in St. Andreasberg

!! ausdrücklich auch für Kinder geeignet!!


Der Abbau von Brauneisenerzen auf der Grube Roter Bär begann etwa um 1800 und endete Mitte der 1860er Jahre. Der Tagesstollen wurde später als Bergwerksmuseum und Lehrbergwerk der TU Clausthal genutzt, verfiel dann aber. 1988 wurde der Tagesstollen wieder geöffnet, und teilweise für Besucher zugänglich gemacht. 1991 dehnte das Lehrbergwerk seine Aktivitäten auf die Grubenbaue des Wennsglückter Ganges aus und arbeitet permanent mit ehrenamtlichen Mitarbeitern an der Erweiterung.Leitung: Dr. W. Ließmann.

Ort: Lehrbergwerk Roter Bär, St. Andreasberg (Wäschegrund)

Zeit: 10:30 h; Dauer: ca. 2,5 h

Teilnehmer: max. 20

Anmeldung: erforderlich bei Rainer Bartoschewitz

Kosten: frei, um eine Spende für das Lehrbergwerk Roter Bär wird gebeten

Material: festes Schuhwerk (Gummistiefel), warme Kleidung (Temperatur im Stollen ca. 8°C)

Infos: https://www.lehrbergwerk.de/

Wichtige Hinweise:

Die Teilnahme an den Exkursionen (Start der Exkursionen am Treffpunkt) findet auf eigenes Risiko statt. Regressansprüche gegenüber des Museums- und Heimatvereins Gifhorn, der Exkursionsleitung sowie dem Grundstücksbesitzer bzw. dem Anlagen-Betreiber sind ausgeschlossen und können nicht geltend gemacht werden. Darüber hinaus haften die Teilnehmer/ -innen für Schäden, die durch sie verursacht werden.
Leitung: Rainer Bartoschewitz

Email: bartoschewitz.meteorite-lab@t-online.de / Mobil: 0176 43426003

Erreichbarkeit Klaus Dyck (Homepagepflege und eigene Aktionen):

Email: klaus.dyck@o2online.de / Mobil: 017620114860

Glück auf!

Rainer Bartoschewitz