Archäologische Ausgrabungen und Neuentdeckungen im Landkreis Gifhorn: ein Rückblick auf die Jahre 2020 und 2021

Am Dienstag, den 11. Januar 2022, 19 Uhr, folgt ein weiterer Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Archäologie im Landkreis Gifhorn und Umgebung”. In einem Online-Vortrag berichtet der Kreis- und Stadtarchäologe Dr. Ingo Eichfeld über die archäologischen Aktivitäten im Landkreis und in der Stadt Gifhorn während der Jahre 2020 und 2021.

Obwohl auch die Archäologie von einigen Corona-Einschränkungen betroffen war, wurde hinter den Kulissen weiter geforscht und ausgegraben. So lieferte der Bau einer neuen Gasleitung von Walle nach Wolfsburg neue Einblicke in die letzten Jahrhunderte vor Christi Geburt, während auf dem Areal eines geplanten Verbrauchermarktes in Steinhorst vollkommen überraschend die Überreste einer mittelalterlichen Gerberei zum Vorschein gekommen sind. Überhaupt stand in den Jahren 2020 und 2021 das Mittelalter im Fokus, denn auch bei Baumaßnahmen in Jembke oder in der Stadt Gifhorn öffneten sich Fenster in das vermeintlich finstere Zeitalter.

Untersuchungen im Befestigungsgraben der Sassenburg (Foto: Kreis- und Stadtarchäologie Gifhorn).

Ein Höhepunkt des vergangenen Sommers war eine Forschungsgrabung, die gemeinsam mit Archäologie-Studierenden von der Universität Leipzig und Freiwilligen der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft des Museums- und Heimatvereins an der bekannten Ringwallanlage „Sassenburg“ östlich von Gifhorn durchgeführt wurde. Im Zuge der Grabung ließ sich unter anderem die genaue Zeitstellung der Befestigung ermitteln, so dass die Anlage nun erstmals in ihren historischen Kontext eingeordnet werden kann.

Schließlich haben sich auch in 2020 und 2021 wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mit archäologischen Neufunden an die Kreis- und Stadtarchäologie gewandt. Darunter sind neben 1000jährigen Gewandschließen auch eine mindestens 600 Jahre alte Axt oder ein jahrhundertealter Spielwürfel hervorzuheben. Wie in den vergangenen Jahren wird wieder eine Auswahl besonders spannender Objekte präsentiert.

Aufgrund der Corona-Situation wird der Abendvortrag als reine Online-Veranstaltung stattfinden.

Zugangsdaten:

https://us06web.zoom.us/j/86324377840?pwd=MEZQNW9zaEVqSndQMEJnYU5zZWxLdz09

Meeting-ID: 863 2437 7840
Kenncode: 534943

Scheibenfibel aus dem 9./10 Jahrhundert. Von O. Heumann in Wasbüttel gefunden (Foto: B. Schürmann, Kreis- und Stadtarchäologie Gifhorn).